Der typische Geruch alter Menschen hat einen Grund

Dieser zeigt sich schon seit rund 30 Jahren!

Die Geruchscharakteristik älterer Menschen ist in der Regel nicht sehr angenehm und wird oft mit einer schlechten Hygiene älterer Menschen verwechselt.

Aber der wahre Ursprung, warum alte Menschen sich anders fĂĽhlen als junge, liegt an einem anderen Ort. Es wird angenommen, dass dieser leicht erkennbare Geruch auf den ungesättigten Aldehyd 2-Nonenal zurĂĽckzufĂĽhren ist, der während des Alterns Veränderungen des Körpergeruchs verursacht. Es ist von Geburt an im Körper vorhanden, wird jedoch bis zum Alter von 30 Jahren von anderen Duftstoffen ĂĽberdeckt.

Körperveränderungen gehen mit Geruchsveränderungen einher

Sie kommen ein wenig, aber frĂĽher oder später werden sie alle um die dreiĂźiger Jahre bemerken. Erstes graues Haar, Falten im Gesicht, Gewichtszunahme durch verlangsamten Stoffwechsel. Es gibt jedoch auch einen leichten Körpergeruch, der sich später verstärkt und als Altersgeruch bezeichnet wird. Es wurde von einer Studie von Johan Lundström, einem Forscher am Institut in Stockholm, aus dem Jahr 2.012 ausfĂĽhrlich untersucht.

Evolutionäre Bedeutung von  Geruchsveränderungen

Laut Forschern spielte dieser ungesättigte Aldehyd eine wichtige Rolle im Leben von Primitiven. Dank ihm konnten sie die jĂĽngeren Menschen riechen, mit denen sie eher erfolgreich eine Familie grĂĽnden wĂĽrden. Der Geruchssinn ist unser evolutionär ältester Sinn, der sich zu einer Zeit entwickelte, als die Lebenserwartung viel kĂĽrzer war als heute, sodass Menschen um 30 Jahre nicht mehr als reproduktiv angesehen wurden.

Japans Opposition

Die japanische Kultur misst der Körperpflege einen hohen Stellenwert bei und hat für diesen charakteristischen Geruch sogar einen eigenen Namen und gilt allgemein als stark abstoßend und sozial inakzeptabel. Vielleicht werden sie bald verstehen, dass dieser Geruch nichts mit regelmäßiger Hygiene zu tun hat, sondern dass es sich um einen natürlichen Reifungsprozess des menschlichen Körpers handelt.

weiter lesen

#blog

Teile diesen Beitrag...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.